Die Samsung Galaxy Gear Live im Test

Michael Juli 22, 2014 3 Kommentare »
Die Samsung Galaxy Gear Live im Test

Im Rahmen der Google I/O Entwicklerkonferenz 2014 hat Samsung eine weitere Smartwatch der Galaxy Gear-Serie präsentiert. Die Samsung Galaxy Gear Live wird mit dem neuen Android Wear ausgeliefert und ist seit dem 8. Juli 2014 auch bereits im Handel erhältlich.

Samsung setzt weiterhin auf das Galaxy Gear Design. Dabei wirken das Gehäuse und auch die restlichen Komponenten, wie etwa das Armband, ziemlich hochwertig und auch schick. Die Vorderseite des Gehäuses besteht aus gebürstetem Edelstahl und die Übergänge zum Display sind poliert, was ebenfalls einiges her macht.

Hauptfunktionen und Tragekomfort

Obwohl die Samsung Gear Live mit moderner Technik ausgestattet ist, lässt die Smartwatch im Ansatz zumindest noch Parallelen zu einer gewöhnlichen Armbanduhr erahnen. Nicht jeder Smartwatch-Träger möchte gleich auf Anhieb enttarnt werden, was bei der Moto 360 noch gänzlich klappt, allerdings bei der Galaxy Gear Live dann doch relativ schwierig werden dürfte.

Beeindruckend ist, trotz der hochwertigen Komponenten, das recht angenehme Gewicht von gerade einmal 59 Gramm, was einen angenehmen Tragekomfort mit sich bringt. Am matten Display ist zudem ein An- und Aus-Knopf verfügbar, was durchaus praktisch ist, da die Smartwatch auch fernab von der Ladeschale angeschaltet werden kann.

Das Herzstück der Gear Live ist ganz klar das neue und intelligente Android Wear im Zusammenspiel mit Google Now. Das System reagiert auf die Sprache des Nutzers und denkt darüber hinaus auch bis zu einem gewissen Grad selbstständig. Die Gear Live setzt zudem auf integrierte Sensoren, wie etwa einen Beschleunigungssensor und einen Pulsmesser. Somit fungiert das Handheld auch als Fitness-Tracker und zeichnet bei Bedarf die einschlägigen Werte auf. Natürlich zeigt die Gear Live auch die Uhrzeit an und kommt sogar mit einer Stoppfunktion daher.

Technische Daten

  • 1,63 Zoll großer AMOLED-Bildschirm mit 320×320 Pixel Auflösung
  • 1,2 Gigahertz Snapdragon-400-Prozessor
  • 512 Megabyte Arbeitsspeicher
  • 4 Sensoren ( digitaler Kompass, Gyroskop, Pulsmesser und Beschleunigungsmesser)
  • 300 mA starker Akku
  • Wasserdicht nach Standard IP67 (Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen)
  • Betriebssystem: Android Wear
  • Bedienung unter anderem per Google Sprachsteuerung
  • Preis: 199 Euro
  • Verfügbarkeit: Play Store

Einrichtung

Die Funktionen der Samsung Galaxy Gear Live sprechen schon einmal für sich. Aber ist die Uhr auch einfach von der Bedienung her? Und wie richtet man das gute Stück ein? Zunächst einmal braucht man als blutiger Anfänger keine Angst haben. Es wird jedoch empfohlen vor der Einrichtung schon einmal das Android Smartphone mit der passenden Android Wear App aus dem Play Store auszustatten, um im nächsten Schritt die Verbindung zwischen dem Wearable und dem Smartphone herzustellen. Nun gilt es die Anweisungen zu beachten und ab und zu zwischen dem Smartphone und der Smartwatch hin und her zu wechseln. Nach wenigen Minuten ist die Uhr einsatzbereit. Ein Großteil der Navigation durch das Uhreninterface wird per Wischgeste abgehandelt, was Smartphone Nutzern bereits in Fleisch und Blut übergegangen sein dürfte.

Fazit

Hinter der Samsung Galaxy Gear Live steckt mehr als nur ein Fitnessarmband. Vor allem Googles Android Wear bereichert die Uhr spürbar und ermöglicht ein gutes Arbeiten. Zunächst muss man sich jedoch erst einmal an die Oberfläche gewöhnt haben und darüber hinaus auch das System erschließen. Nach ein paar Tagen funktioniert jedoch alles schon automatisch und die Gear Live ist als Alltaghelferlein stets am Handgelenk bereit. Über das Design lässt sich bekanntlich streiten. Uns gefällt die Uhr, auch wenn noch definitiv Platz nach oben vorhanden ist. Die Galaxy Gear Live dürfte aufgrund des gesunden Verhältnisses zwischen dem Preis und Leistung viele Fans finden. Dabei ist jedoch zu beachten, dass die Galaxy Gear Live nicht mit Apples iOS kompatibel ist! iPhone Nutzer schauen somit in die Röhre (… und müssen weiter auf die iWatch warten).

Bildquelle: Samsung Gear Live mit Android Wear OS © Samsung

Weitere Artikel

3 Kommentare

  1. Alex 26. Juli 2014 at 12:23 - Reply

    Guter Test, hoffentlich kommt die Iphone Unterstützung noch, sonst gibt Google sich der iWatch geschlagen.

  2. Philipp 15. Oktober 2014 at 08:32 - Reply

    Sehr guter Artikel. Als Uhrmacher bin ich mir nicht sicher, wie begeistert ich von den Smart-Watches sein darf. Solange die Uhren aber nicht völlig unabhängig von einem Smart-Phone funktionieren sind diese nur nettes Spielzeug.
    Ich habe selber so ein Spielzeug und möchte es nicht mehr hergeben. Lästig ist aber nach wie vor das häufige aufladen. Casio bietet bei der „normalen“ Uhren ja auch Solarmodelle an. Es wird sicher nicht mehr lange gehen, bis die Hersteller auch dieses Problem gelöst haben.

  3. Richard 25. Dezember 2014 at 23:12 - Reply

    Klasse Beitrag – hoffe die iPhone kompatibilität folgt demnächst – will nicht unbedingt eine iWatch kaufen.. 🙁

Jetzt kommentieren